Berner Altstadt

Seit 1983 zählt die Berner Altstadt zum UNESO-Weltkulturerbe. Sie fasziniert mit den imposanten Sandsteingebäuden und mit ihrem unverwechselbaren Charme. Typisch Bern sind auch die kleinen Gässchen und die sechs Kilometer langen Lauben (Arkaden).

Im Jahr 1191 wurde die Stadt Bern auf der Halbinsel, umgeben von der Aareschlaufe, von Herzog Berchtold V. von Zähringen gegründet. Die Zähringerstadt wurde ab 1200 etappenweise vergrössert: Im ersten Schritt von der Burg Nydegg bis zum Zytglogge (Zeitglockenturm), danach folgte die Stadterweiterung bis zum Käfigturm und noch etwas später kamen der Nydeggstalden und die Mattenenge hinzu. Nach der dritten Vergrösserung bildete der Christoffelturm das Tor zur Stadt und seit der letzten Erweiterung (im Jahr 1360) ist auch das Matten-Quartier Teil der Berner Altstadt.

Am 12. Mai 1405 brach an der heutigen Brunngasse ein Feuer aus, das sich wegen dem heftig wehenden Nordwind rasend schnell über die Stadt ausbreitete. Durch den grossen Stadtbrand wurden 650 Holzhäuser zerstört und über 100 Menschen kamen ums Leben. Aus feuerpolizeilichen Gründen wurde der Wiederaufbau der Häuser aus Stein verordnet. Seither wird das Stadtbild vom Berner Sandstein geprägt. Auch die Lauben sind nach dem Stadtbrand entstanden und dienten den Handwerkern als überdeckte Arbeitsplätze vor ihrem Haus. Heute bieten die Lauben beim Flanieren Schutz vor Regen und Sonne – und sind von Bern nicht mehr wegzudenken.

  • Fact

    Die farbigen Strassenschilder (rot, gelb, grün, weiss, schwarz) stammen aus der Zeit der Besatzung durch die Franzosen im Jahr 1798. Die Farbeinteilung diente als Orientierungshilfe, damit die Soldaten nach den Trinkgelagen den Weg durch die verwinkelte Stadt zurück nach Hause fanden.

UNESCO-Weltkulturerbe

Die Altstadt Berns gehört seit 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe und gilt als grossartiges Beispiel einer klaren und fortschrittlichen Stadtgründungslage. Dank der Denkmalpflege, die zur Aufgabe hat, die historische Bausubstanz in und an den Gebäuden zu wahren und zu pflegen, werden diese Grundstrukturen respektiert und eingehalten. Mit Erfolg! Denn der unverkennbare Charme der Altstadt beeindruckt nicht nur Gäste aus der ganzen Welt, sondern auch Einheimische immer wieder.

  • Information UNESCO-Weltkulturerbe

    Ziel der UNESCO ist es, jene Dinge zu bewahren, welche die Natur in Millionen von Jahren geschaffen und die Menschheit in Jahrhunderten aufgebaut hat. Bern gehört zu den 12 Schweizer Welterbstätten und ist eine von beinahe tausend weltweit. Damit reiht sich die Stadt in die Liste von Orten wie dem Great Barrier Reef oder den Pyramiden in Ägypten ein.

Obere und Untere Altstadt

Die Berner Altstadt ist zweigeteilt: Die Untere Altstadt (die im Wortgebrauch auch häufig gemeint wird, wenn von «Altstadt» die Rede ist) umfasst das Gebiet vom Matte-Quartier bis zum Zytglogge. Die Obere Altstadt liegt zwischen Zytglogge und Bollwerk-Hirschengraben. Die beiden Gebiete unterliegen unterschiedlichen Schutzbestimmungen: Die Untere Altstadt ist als ganze geschützt, während in der Oberen Altstadt je nach Gebäude unterschiedliche Vorschriften gelten.

  • Führungen durch die Altstadt

    Bern Welcome bietet Führungen durch die Berner Altstadt an, auf denen Sie alles Wissenswerte und die schönsten Anekdoten über das Herz der Schweizer Hauptstadt erfahren.

  • UNESCO-Weltkulturerbe

    Die Altstadt Berns gehört seit 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Ziel der UNESCO ist es, jene Dinge zu bewahren, welche die Natur in Millionen von Jahren geschaffen und die Menschheit in Jahrhunderten aufgebaut hat. Bern ist eine von elf Welterbstätten in der Schweiz und eine von beinahe tausend weltweit und reiht sich damit in die Liste von Orten wie dem Great Barrier Reef oder den Pyramiden in Ägypten ein.

Stadtführung

Altstadtbummel

Jetzt buchen

Unser Tipp

Shoppingerlebnis Berner Altstadt

Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren