Naturhistorisches Museum

Barry, die Riesenkristalle vom Planggenstock und preisgekrönte Ausstellungen

Das Naturhistorische Museum der Burgergemeinde Bern gehört zu den bedeutendsten Naturmuseen der Schweiz. Seine historischen Ausstellungen heimischer und exotischer Tiere sind in Mitteleuropa einmalig und haben den internationalen Ruf des Hauses begründet.

In jüngerer Zeit hat sich das Haus einen Namen mit attraktiven zeitgenössischen Ausstellungen gemacht – wie der preisgekrönten «c’est la vie», eine Ausstellung über Leben und Tod. Zu den bekanntesten Objekten zählt Barry, der weltberühmte Rettungshund, dem das Haus jüngst eine eigene Ausstellung gewidmet hat. Einzigartig sind auch die beeindruckenden Riesenkristalle vom Planggenstock. Das NMBE ist ein ausgesprochenes Familienmuseum mit vielen Angeboten für Familien und Kinder. Unter dem Label «Hilfe, es lebt!» hat sich das Museum in jüngster Zeit auch zur Ausgeh- und Veranstaltungsstätte gewandelt. Gegründet wurde das traditionsreiche Museum 1832.

Montag
14:00 - 17:00 Uhr

Dienstag/Donnerstag/Freitag

09:00 - 17:00 Uhr

Mittwoch
09:00 - 18:00 Uhr

Samstag/Sonntag
10:00 - 17:00 Uhr

Während den Feiertagen
  • 24. - 25. Dezember geschlossen
  • 26. Dezember von 10:00 bis 17:00 Uhr
  • 31. Dezember - 1. Januar geschlossen
  • 2. Januar von 10:00 bis 17:00 Uhr
Ab Bahnhof Bern mit Tramlinie Nr. 6 / 7 / 8 bis Haltestelle "Helvetiaplatz"
Dauerausstellungen
Erwachsene CHF 8.00
Jugendliche (17 - 20 Jahre), Studierende, AHV und Rentner CHF 6.00
Kinder bis 16 Jahre / Schulen kostenlos
Gruppen ab 10 Personen CHF 6.00

E-Mail Newsletter


Newsletter abonnieren


Erhalten Sie Angebote, aktuelle Veranstaltungen und interessante Tipps direkt in Ihre Inbox.

Gratis anmelden
   Anzeige