Inspiration für die Bucket-List

101 Dinge, die man in Bern erlebt haben sollte

Vom Schoggi-Workshop über den Aaresurfkurs bis zum Gang aufs schönste «stille Örtchen» von Bern: Wir liefern Inspiration für die Zeit, wenn wieder etwas Normalität eingekehrt ist.

Für Foodies und Geniesser 

  1. Ein Fondue im kuscheligen Bergbahngondeli vom Restaurant Marzilibrücke essen
  2. Sich einmal durch die ganze Brunchseite von Bern.com schlemmen
  3. Zu einem 16-GaultMillau-Punkte-Burger (mmmmmh!) im Restaurant Steinhalle einkehren
  4. In Jack’s Brasserie das «beste Schnitzel der Schweiz» bestellen
  5. Bei «Brauen im Museum» gemeinsam mit Alex von BrauKunst Bern das eigene Bier brauen
  6. In der neu eröffneten Asino-Bar in der Hotelgasse «Spezialdrinks aus der Laborküche» probieren
  7. In der Emmentaler Schaukäserei selber Käse wie anno dazumal herstellen
  8. Bei Casa Nobile in die süsse Welt der Schokolade eintauchen
  9. Die Zar-Bar, die vielleicht kleinste Bar von Bern, besuchen
  10. In der Eiswerkstatt vom Alten Tramdepot ein schwarzes «Black Vanilla»-Glace essen
  11. Testen, ob der Schokoladenkuchen im Apfelgold wirklich der beste der Stadt ist
  12. Auf der Berner Biertour gemeinsam mit einem erfahrenen Biersommelier 14 Biere degustieren 
  13. Echtes Vietnam-Feeling im Restaurant Căntin inmitten der Berner Altstadt erleben
  14. Die beste Freundin zum Apéro in die Galeriebar des Kornhauskellers, gemäss TripAdvisor «eine der schönsten Bars weltweit», einladen
  15. Sich eine Prise Luxus gönnen und bei einem Gourmet-Weekend auf der Moosegg im Hotpot mit einem «Cüpli» anstossen
  16. Berner Gingwerer, die Kombination aus Matte-Gin und Ingwerer, probieren
  17. Etwas für Ratefüchse und Naschkatzen: Beim Foodtrail auf eine kulinarische Schnitzeljagd gehen
  18. Bereits um 4:00 Uhr morgens am Zibelemärit sein und mit «Zibelechueche» und Glühwein (oder Punsch) in den Tag starten
  19. Im Restaurant Bärenhöfli die legendären «Öpfuchüechli» versuchen 
  20. In mindestens fünf Berner Cafés eine heisse Schoggi trinken und herausfinden, wo sie am besten schmeckt
  21. Den Maîtres Confiseurs von Kambly über die Schultern schauen und von allen 100 Guetzli-Sorten «schnouse» 
  22. Am ZAPF! Craft Beer Festival auf der Warmbächlibrache und am Let it Beer in Burgdorf lokale Bierbrauer kennenlernen
  23. Sonntags im wohl kleinsten Laden von Bern frische «Ankezüpfe» kaufen
  24. Bei Adrianos einen Homebarista-Kurs besuchen und danach Kaffee wie in Bella Italia zaubern
  25. Bei einem Schoggi-Fondue im Restaurant «toi et moi» das Leben geniessen
  26. Sich am Samstagmorgen Zeit nehmen und über den Wochenmarkt in der Münstergasse schlendern
  27. Am Berner Brauereispaziergang sieben lokale Brauereien an einem Tag kennenlernen
  28. Die Küchenschürze umbinden und jeden Monat ein traditionelles Berner Rezept kochen
  29. Beim Vollmond-Fondue auf dem Gurten den Panoramablick über die Stadt geniessen
  30. Sich in der Abflugbar (mmmmh, dort gibt’s die besten Cocktails der Stadt!) seinen persönlichen Lieblingsdrink mixen lassen
  31. Im Restaurant Lötschberg einen Raclette-Rucksack holen und den grössten Käsefan im Freundeskreis mit einem Outdoor-Raclette überraschen
  32. Von der Aarebar bis zum Bogen 17 am Wohlensee – im Sommer alle Pop-up-Bars entlang der Aare besuchen
  33. Im Hammam & Spa Oktogon Bern in einer Atmosphäre wie in 1001 Nacht entspannen
  34. Digital Detox, ahoi! Sich eine Auszeit im Romantik-Hotel Dürrenroth im malerischen Emmental gönnen


    Für Kulturinteressierte und Neugierige
     

  35. Gemeinsam mit Brigitte von «art of scent» ein ganz persönliches Parfüm kreieren
  36. Im Adventure Room vom Novotel Bern Expo innert 60 Minuten das Geheimnis der grünen Fee aufdecken
  37. Auf der Zytglogge-Führung den Turm von innen entdecken und mehr über das 500 Jahre alte Uhrwerk erfahren
  38. Die 312 Stufen auf das Berner Münster hochsteigen und die atemberaubende Aussicht auf Eiger, Mönch und Jungfrau geniessen
  39. Auf der Stadtführung «Gespenstisches Bern» gruseligen Geschichten aus unserer Lieblingsstadt lauschen
  40. Das offiziell schönste Dorf der Schweiz besuchen: Trub im Emmental
  41. Im One Suite Hotel Zollhaus auf der Nydeggbrücke – vom Magazin «Geo Saison» unter die 100 schönsten Hotels Europas gewählt – übernachten
  42. Noch bis im Februar im Naturhistorischen Museum einem lebensechten T.rex gegenüberstehen
  43. Sich am Donnerstagabend zum Feierabendbier im Museum treffen
  44. Die Ausstellung «Forever Young» im Generationenhaus besuchen
  45. Im Museum für Kommunikation einen Liebesbrief generieren lassen und dem Lieblingsmenschen vorlesen
  46. Die Originalwohnung von Albert Einstein an der Kramgasse 49 besichtigen
  47. Sich in Schale werfen und eine Oper im Konzert Theater Bern besuchen
  48. An der Museumsnacht am 20. März 2020 mit einem Oldtimer durch die Strassen «cruisen»
  49. Sich beim Laufmeter, der Modeschau durch die Berner Gassen, inspirieren lassen
  50. Popcorn und gute Filme auf der Leinwand im Freibad Marzili geniessen
  51. Bei der Stadtführung «Lust und Laster» auf den Spuren der sieben Todsünden wandeln
  52. Das Bundeshaus von innen bewundern (und mit etwas Glück ein Selfie mit einem Bundesrat schiessen)
  53. Ein unbekanntes Städtchen entdecken. Wie wär’s mit Burgdorf oder Laupen?
  54. Im frisch renovierten Casino Bern eine Zeitreise in die 1920er machen und den Besuch für ein Toiletten-Selfie im wohl schönsten WC von Bern nutzen
  55. Die spannendste Toilette von Bern besuchen: im Café Montag, mit Glasboden und direkter Sicht in den historischen Abwasserkanal
  56. Sich endlich mal die weltweit bedeutendste Paul Klee Sammlung ansehen (und mit Kindern im Creaviva ein eigenes Kunstwerk zaubern) 
  57. Im weltweit einzigartigen Haus der Religionen erleben, wie sich 8 Weltregionen friedlich unter einem Dach begegnen
  58. Sich wie eine Prinzessin (oder ein Prinz) fühlen und im Sommer im dann frisch renovierten Schloss Burgdorf nächtigen
  59. An lauen Sommerabenden bisher unbekannte Dachterrassen und Rooftopbars entdecken – beispielsweise diejenige im achten Stock des Hotel Bern
  60. Bei der offenen Bühne in der Mahogany Hall, Berns ältestem Musikclub, neue Talente entdecken
  61. Beim Apéro in Berns erster Theaterbeiz «Vierte Wand» den wohl längsten Tisch der Stadt (7 Meter!) bewundern
  62. Im Kellerkino, dem ersten und ältesten unabhängigen Kino der Schweiz einen Film schauen
  63. Endlich mal einen Alpabzug miterleben 
  64. Gemeinsam mit dem Gottimeitli einen Ausflug an die Schafschur in Huttwil machen und den «Weg der Wolle» besuchen
  65. Bei Jazz Unleashed vom 25. April bis 2. Mai 2020 Konzerte in ungewöhnlichen Event-Locations erleben
  66. Ein neues Quartier entdecken – beispielsweise Bümpliz, mit Zwischenhalt in der BrauBar Bümpliz, im Becanto oder im Atelier Wanderlust
  67. Sich auf dem Weihnachtsmarkt in Huttwil verzaubern lassen
  68. Auf der Stadtführung «Bern für Bernerinnen und Berner» altbekannte Ecken neu entdecken
  69. Endlich mal Estrich und Kleiderschrank ausmisten und die Sachen auf einem der zahlreichen Berner Flohmis verkaufen
  70. Eine Tour durch die schönsten Berner Brockis machen und nach verborgenen Schätzen Ausschau halten
  71. Im Unverpackt-Laden einkaufen und so mithelfen, den Plastikverbrauch zu reduzieren (Mutter Natur sagt Danke!)
  72. Wiedermal die Tiere des Tierparks Bern, Dählhölzli besuchen und im Sommer am Dählhölzli OPENAIR Live-Musik lauschen
  73. Im Grand Casino Bern sein Glück versuchen – und hoffen, den Jackpot zu knacken


    Für Naturliebhaber und (Möchtegern-)Sportliche
     

  74. Am Grand Prix von Bern die schönsten 10 Meilen der Welt rennen (statt nur zu fanen)
  75. Auf die Latten, fertig, los! Im Naturpark Gantrisch Langlaufen ausprobieren
  76. Noch bis am 16. Februar auf der Kunsteisbahn auf dem Bundesplatz gemeinsam mit dem Göttimeitli Pirouetten drehen
  77. Mitten im Bernischen Historischen Museum den Sonnengruss üben (die Yoga-Stunde findet immer Dienstags von 12:15 bis 13:15 Uhr statt)
  78. Im Winter in der Lorraine-Badi saunieren und danach «füdliblutt» in die Aare springen
  79. Zur Abwechslung von Bern abwärts bis zum Wohlensee «böötle» statt auf der klassischen Strecke zwischen Thun und Bern
  80. Einen Aare-Surfkurs oder einen Stand-up-Paddling-Kurs belegen 
  81. Gemeinsam mit dem «Gfrörli-Club» im Winter in der Aare schwimmen (nur für sehr geübte Schwimmer!)
  82. Mindestens einmal an einen YB-Match gehen (auch als Nicht-Fussball-Fan ein «Muss»)
  83. An einem SCB-Match für die Berner Mutzen fanen 
  84. Die Nacht durchtanzen, beispielsweise bei einem Konzert im Dachstock
  85. Zum Gurtenfestival hinauflaufen statt das rote «Bähnli» zu nehmen
  86. Am Santarun gemeinsam mit 3’000 anderen Samichläusen durch Bern rennen
  87. Bei genügend Schnee auf dem Gurten schlitteln
  88. Im Seilpark Gantrisch oder im Seilpark Bern die Angst vor der Höhe überwinden
  89. Gemeinsam mit dem Göttibub eine Wanderung im Naturpark Gantrisch machen – und sich im Gantrisch-Seeli abkühlen
  90. Endlich mal früh genug mitbekommen, dass die Kirschbäume im Rosengarten blühen
  91. Den Grosseltern mit einer gemeinsamen Zug-Rundreise eine Freude machen
  92. Ganz romantisch mit dem Lieblingsmenschen im Iglu vom Hotel Kemmeriboden Bad übernachten
  93. Einmal im Leben Eisfischen – beispielsweise auf dem Stockhorn
  94. Einen Spaziergang mit einem Alpaka machen
  95. An einem Astronomie-Abend im Naturpark Gantrisch neue Sternenbilder lernen
  96. Endlich mal so ein E-Bike ausprobieren und das «Grüne Band» rund um Bern abfahren
  97. Mit den Schneeschuhen die wunderschön verschneiten Märchenlandschaften vom Emmental entdecken
  98. Die Stadt als Fitnesscenter: Einmal alle Treppen von Bern hoch- und runterlaufen
  99. Ein Mikroabenteuer wagen und unter freiem Himmel in den Bäumen übernachten
  100. Ferien in der eigenen Stadt: Ein Wochenende auf dem Camping Eichholz oder dem Camping Eymatt verbringen
  101. Vom Chuderhüsi Aussichtsturm die einmalige Weitsicht aufs Emmental, das Berner Oberland und das Napfgebiet geniessen

Noch mehr in Bern erleben?

Berner Event-Highlights 2020

Agenda gezückt!