Zum Hauptinhalt springen.
Schloss Burgdorf thront majestätisch auf einem Felsvorsprung, umgeben von sattgrüner Natur und einem klaren Himmel, was eine Atmosphäre von historischer Bedeutung und zeitloser Schönheit vermittelt.

Schlösser in Bern

Publiziert: 10.05.2024

Verlassene Verliese, märchenhafte Türme und legendäre Rittersäle – die geschichtsträchtigen Schlösser in Bern mit ihren schönen Pärken laden zum Entdecken, Lernen und Verweilen ein.

Ortsmuseum und Schloss Belp

Einst als «Steinin Huss an der Gürben in einem Baumgarten» bezeichnet, ist das Gebäude heute als Ortsmuseum und Schloss Belp bekannt. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts wurde es zum offiziellen Sitz des Freiherrn von Belp ernannt. Mit dem Einzug von Musikschule, Ortsmuseum, Schlossgalerie und Veranstaltungsräumen ist es heute ein lebendiger Kulturort für Gross und Klein. Nur wenige Schritte vom Schloss entfernt, befindet sich ausserdem der «Chefiturm» (Käfigturm), welcher 1542 erbaut wurde und damals als Herrschaftsgefängnis diente. Die Erkundung ist besonders einzigartig, da es nur noch wenige seiner Art gibt. Für Familien und Schulklassen ist auf Anfrage ein interaktives Suchspiel durch den Turm erhältlich.

Schloss Laupen

930 wurde diese Burg als Teil der Befestigungslinie zwischen Grasburg und Gümmenen gegründet. Teile des Gebäudes stehen somit seit über 1’000 Jahren and Ort und Stelle. Heute kann das Schloss Laupen jeden ersten und dritten Sonntag im Monat von April bis Oktober von Besuchenden entdeckt werden. Vom Rittersaal über den Schlosskeller bis hin zum Käfigturm stehen alle Räumlichkeiten zur Erkundung zur Verfügung. Mit kinderfreundlichen, wechselnden Sonderausstellungen kann mehr über den Laupenkrieg und spannende Fakten über die Geschichte der Burg und das Städtchen Laupen gelernt werden. Ein erlebnisreicher Besuch ist hier vorprogrammiert.

Schloss Burgdorf

Das Schloss Burgdorf ist weit über die Kantonsgrenze hinaus bekannt: Die rund 800 Jahre alte Zähringeranlage wartet nur so darauf, von Gross und Klein durchstöbert zu werden. Spannende Einblicke ins Leben der früheren Schlossbewohner:innen gibt’s im dazugehörigen Museum. Über fünf Stockwerke verteilt können Besuchende mehr über das damalige Gericht, den Käsehandel, Goldwäscherei und den Bau der Burg lernen. Für Kinder und Erwachsene werden regelmässig Führungen durch das Schloss angeboten. Falls es allein auf Entdeckungstour geht, ist aber Vorsicht geboten: Hier soll nämlich ein freches Schlossgespenst spuken!

Schloss Schwarzenburg

Wo früher Grafen hausten und Feste feierten, können heute Besuchende die Geschichte hinter den alten Mauern entdecken. Das Schloss wurde 1576 erbaut, um die teure Grasburg zu ersetzen. Von April bis September öffnen nun immer am ersten Freitag im Monat die Türen des kulturreichen Gebäudes und laden zum Entdecken und Erleben ein. Als Abschluss (und Highlight) des Tages kann ein Blick in das alte Tätschdachhaus geworfen werden. Dies hat seinen Namen durch das für seine Bauform typische, flache Dach. Ehemalig befand sich das Gebäude an der Junkerngasse 17 in Bern und wurde zur Erhaltung im Schlossareal wieder aufgebaut. Jetzt gilt das «Tätschhüttli» (Tätschdachhaus) als regionaltypisches Kulturdenkmal und ist öffentlich zugänglich.

Schloss Thunstetten

Heute auch «kleines Versailles» genannt, ist das barocke Schloss Thunstetten mit atemberaubender Aussicht auf Bützberg und die Jura-Kette definitiv einen Besuch wert. Hier kann gemütlich im Café verweilt, sowie die 300-jährige Geschichte des Gebäudes im dazugehörigen Museum entdeckt werden. Mit öffentlichen Führungen können Besuchende mehr über die Ausstellungen, Fotografien und wertvollen Zeitdokumente lernen. Und wer so richtig in den barocken Lebensstil eintauchen möchte, macht sich am besten am Barocktag auf den Weg ins Schloss Thunstetten: Dann gibt’s eine Einführung in die Kunst des höfischen Tanzens und die Sitten des Barocks.

Schloss Jegenstorf

Die ehemalige Wasserburg steht heute als Schloss inmitten einer prunkvollen Parkanlage. Im Innern beeindrucken Ausstellungsstücke und Einrichtungen aus den Stilepochen Barock, Rokoko und Klassizismus. Mitunter befindet sich im Schloss Jegenstorf die grösste Sammlung Schweizer Kachelöfen des 18. Jahrhunderts. Im Schlosspark stehen einige der ältesten Platanen des Kantons Bern, ein barocker Karpfenteich und im früheren Waschhaus wird heute das Schloss-Café beherbergt. Nach einer eindrucksvollen Tour durch die Ausstellungen bietet sich als Abschluss die Parkanlage an, um gemütlich ein Stück Kuchen oder ein Eis zu geniessen.

Während der Berner Schlösser Saison gibt’s jeden Monat von Schloss zu Schloss spannende Ausstellungen, interessante Führungen und erlebnisreiche Spieltage zu entdecken.

Schloss Landshut

Im Emmental kann in eine regelrechte Märchenwelt eingetaucht werden: Das letzte bestehende Wasserschloss im Kanton Bern thront auf einem Sandsteinhügel und verzaubert mit alten Mauern und einem wunderschönen Park. Bei Sonnenstrahlen lässt sich das Wetter bei einem Spaziergang im Grünen oder bei einem Café im Schlossrestaurant geniessen. Das Schloss beherbergt seit 1968 das Schweizer Museum für Wild und Jagd. Während der Saison von Mai bis Oktober werden verschiedene Veranstaltungen, wie Abendführungen durchs Museum, Open Air Film-Soiréen oder Lesungen für Kinder organisiert. Der perfekte Ausflug also für einen entspannten Sonntag im Grünen.

Schlossgarten Riggisberg

Der Schlossgarten Riggisberg ist heute ein ganz besonderer Ort – er bietet Menschen mit psychischen oder geistigen Beeinträchtigungen einen Lebensraum und eine Chance, möglichst selbstbestimmt zu leben. Früher befand sich das Schloss für mehrere Jahrhunderte im Besitz von Staatsmännern. Heute bietet schöne Natur, kombiniert mit der alten Architektur, ein rundum verträumtes Ambiente für Gäste. Der Schlosspark lädt ausserdem zum Spielen und Geniessen ein. Und wem ein Ausflug in den Schlossgarten nicht reicht, kann aufs E-Bike steigen und entlang der «Sagenroute Gantrisch» packende Geschichten und wunderschöne Landschaften entdecken.

Hotel und Schloss Gerzensee

Mit eigenem See, Bootshaus und idyllischem Park zählt das Schloss Gerzensee wohl zu einem der schönsten in der Region Bern. An sonnigen Tagen lässt sich hier gemütlich die Zeit vertreiben: Das Bootshaus lädt zum Verweilen und der See zum Baden ein. Schwimmen macht bekanntlich hungrig: Perfekt, dass sich nur wenige Schritte vom Ufer entfernt das zugehörige Restaurant befindet. Oder ganz einfach ein Picknick einpacken und dieses am stillen Gewässer und einem Sonnenuntergang mit Blick auf die Berner Alpenkette geniessen. Unser Tipp: Ein Glas vom hoteleigenen Schlosswein dazu geniessen.

Kulturhof Schloss Köniz

Auf dem Kulturhof Köniz ist der Name Programm: Konzerte und Ausstellungen sind hier Standard, aber auch Diskos und Theater finden sich immer wieder im Veranstaltungskalender. Das Schloss hat sich als lebendiges Begegnungs- und Kulturzentrum etabliert. Wo früher Landvogte hausten, kann heute die breite Öffentlichkeit ihre Tage verbringen. Im Sommer geniessen Gäste mit ihren Liebsten die Sonnenstrahlen unter der grossen Linde im Schlosshof oder im angrenzenden Schlossgarten. Und wenn der Magen knurrt, kann im Restaurant zum Schloss königlich gespeist werden.

Schloss Thun

Das Märchenschloss schlechthin. Mit seinen unverkennbaren vier Türmen thront das Schloss über der Stadt Thun. Die Burg, welche heute ein Museum ist, macht einen wunderschönen Erlebnisort für kleine Prinz:essinnen: Inmitten der alten Burgmauern werden Besuchende ins Mittelalter zurückversetzt. Vom Rittersaal über Schlafzimmer bis hin zu den Türmen kann in vergangene Geschichten eingetaucht und Spannendes entdeckt werden. Auch einen Blick in den Veranstaltungskalender zu werfen, lohnt sich. Immer wieder finden hier Events wie «Nachts im Museum», Kinderkino mit dem «Chline Gspängst» (Kleines Gespenst) oder spannende Führungen statt.

Lust, weitere kulturreiche Schlösser zu erkunden? Dann empfehlen wir eine Entdeckungsreise zu den Schlössern am Thunersee.