Gespenstisches Bern

Die Stadtführung «Gespenstisches Bern» ist ein gruseliger Streifzug durch Berns Schattenwelten und Geistergeschichten. Denn die mittelalterlichen Gassen der Berner Altstadt sind Nährboden für Spukgeschichten und schaurige Geheimnisse. Auf dem Spaziergang warten Begegnungen mit Hexen, dunklen Gestalten und ewig Verbannten.

Als Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ist Bern für seine verwinkelten Gässchen, die einzigartigen Lauben (Arkaden), das Münster und die gut erhaltenen Sandsteinfassaden bekannt. Doch die Bundesstadt hat auch eine andere, eine dunkle Seite. Wenn es finster wird und die Nacht über die Stadt hereinbricht, schlägt die Stunde der Berner Geister.

Auf der City Tour besucht man (und frau) Spuk-Orte der Altstadt und begegnet Teufeln, Gefangenen, Mörderinnen und unerlösten Seelen. Der Weg führt vorbei an Plätzen furchtbarer Verbrechen: Ecken und Gässchen sind stumme Zeugen gruseliger Geschichten und unheimlicher Legenden. Der 90-minütige Rundgang durch das «gespenstische Bern» verbindet auf gekonnte Weise Sagen und Schauergeschichten mit historischen Geschehnissen.

Als Grundlagen für die Führung dienen Überlieferungen und Aufzeichnungen dreierlei Autoren, die durch Berns schaurige Kapitel führen: Da ist die Geschichte des skrupellosen Metzgerburschen, der in der Gestalt eines Kalbes für seine grausame Taten sühnt. Bei der Junkerngasse 54 ist die Rede von düsteren Mythen rund um das verlassene Geisterhaus, welches seit dem Tod zweier Liebenden nicht mehr bewohnt werden kann.

Bei der Stadtführung hören Teilnehmerinnen und Teilnehmer diese und viele andere Geschichten – und erfahren die Hintergründe der grausigen Verbrechen oder warum manche Seelen noch unerlöst herumwandeln. Denn eines ist klar: In Bern führten nicht nur Mord und Totschlag dazu, dass die Wesen von Sünder und Sünderinnen herumirren müssen. Auch andere böse Taten und tragische Schicksalsschläge verursachten, dass selbst reumütige keinen Frieden finden und weiterhin ihr Unwesen treiben.

Ob für eingefleischte Bernerinnen und Berner, Zugezogene oder Gäste auf Besuch in der Bundesstadt – die Stadtführung «Gespenstisches Bern» bietet allen ein besonderes Erlebnis. Wie wär’s denn, sich mit der Firma oder als Verein auf die Spuren der Geister zu begeben? Ab Einbruch der Dämmerung erscheint der Rundgang in einem besonders authentischem Licht. Daher empfehlen wir, die Startzeit entsprechend zu wählen. Gänsehaut garantiert!

  • Daten Öffentliche Führung
    Freitag, 11. Januar 2019 18:00 Uhr
    Sonntag, 13. Januar 2019 Ausgebucht
    Donnerstag, 17. Januar 2019 Ausgebucht
    Freitag, 25. Januar 2019 Ausgebucht
    Samstag, 09. Februar 2019 Ausgebucht
    Freitag, 15. Februar 2019 18:00 Uhr
    Donnerstag, 21. Februar 2019 17:30 Uhr und 18:00 Uhr
    Freitag, 22. Februar 2019 Ausgebucht

    Die Touren können direkt online oder via City Tours Bern (+41 31 328 12 12) gebucht werden.

  • Infos Öffentliche Führung
    Treffpunkt Zytglogge
    Dauer 90 Minuten
    Preis Erwachsene CHF 20.00
    Kinder (6–16 Jahre) CHF 10.00
    Sprache Mundart
    Bemerkungen Max. 20 Personen pro Gruppe

    Die vorgängige Reservation wird aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl empfohlen, via Online-Reservation oder telefonisch auf +41 31 328 12 12.

  • Private Führung
    Durchführung Ganzjährig (vorzugsweise im Herbst und Winter)
    Beginn der Führung Nach dem Eindunkeln
    Treffpunkt Zytglogge (Zeitglockenturm)
    Dauer 1.5 Stunden
    Preis CHF 250.00 pro Gruppe
    Expresszuschlag CHF 50.00 bei Reservationen, die weniger als 48 h im Voraus erfolgen
    Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch
    Bemerkungen Max. 20 Personen

    Kein Schauspiel, niemand wird erschreckt.
    Die Gebäude werden nur von aussen besucht.

    Direkt online anfragen oder Verkauf und Beratung telefonisch unter +41 31 328 12 12.

  • City Tours Bern

    Bahnhofplatz 10a
    3011 Bern

    T +41 31 328 12 12
    E

    Route planen

Über 40 verschiedene Themenführungen

Noch mehr über Bern erfahren?

Jetzt entdecken

Das könnte Sie auch interessieren