Zauberimentell

Hokuspokus, simsalabim: Willkommen auf der (Kul)tour der etwas anderen Art. Museen, Experimente und zauberhafte Verköstigung – hier heisst’s selber kreativ sein und sich durch Essenskulturen verschiedener Länder schlemmen.

Plastiken, Bühnenbilder oder Lampen: Isamu Noguchi gehörte zu den experimentellsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Seine Werke können wir ab dem 23. September im Zentrum Paul Klee sehen. Im gleichen, beeindruckenden wellenartigen Glas-Stahl-Gebäude können Kinder und Erwachsene im Atelier Creaviva experimentieren: zum Beispiel im Abendkurs «Die Blaue Stunde». Danach gönnen wir uns ein japanisches Abendessen im Teppanyaki-Restaurant «Taishi» im Hotel Ambassador. 

  • Tipp

    Das Creaviva bietet die «Blaue Stunde» am 8. September, 13. und 27. Oktober, 10. und 11. November sowie 8. Dezember, jeweils von 17:30 bis 20:00 Uhr an.

Am nächsten Tag lassen wir uns verzaubern: Können wir die Zeit wirklich von den Blumen ablesen? Die Sonderausstellung «Viertel vor Enzian» im Botanischen Garten untersucht eine Idee von Carl von Linné: Noch bis am 2. Oktober ist eine extra gepflanzte «Blumenuhr» zu sehen. Ein Stück weiter die Aare hinunter wartet ein anderes «Experiment»: Die Felsenau Brauerei zeigt, wie aus Wasser und Hopfen ein «Berner Müntschi» entstehen kann. Nach dem Apéro geniessen wir Italianità und hausgemachte Spezialitäten im «Lorenzini» – zauberhaft!