Labyrinth Dürrenmatt – 100 Jahre Friedrich Dürrenmatt

Wie Bern Dürrenmatts Stoff wurde und was es mit dem Labyrinth auf sich hat. Weshalb er den Bundesrat vor den Kopf stiess und was half, wenn er Gedanken nicht in Sprache fassen konnte.

Kaum ein Künstler brachte ein so vielfältiges Werk hervor wie Friedrich Dürrenmatt. Am 5. Januar dieses Jahres wäre er 100 Jahre alt geworden. Zu diesem Anlass lädt der Rundgang auf lebendige und kurzweilige Art dazu ein, in das literarische und künstlerische Universum dieses bedeutenden Dichters und Denkers einzutauchen.

Kaum ein Künstler brachte ein so vielfältiges Werk hervor wie Friedrich Dürrenmatt. Er schrieb Theaterstücke und Krimis, malte Bilder, galt als nationale Instanz für politische Fragen, hielt Reden und verfasste Dutzende Kurzgeschichten. «Bern war für mich nur zu bewältigen, indem es mein Stoff wurde», beschrieb Dürrenmatt seine Beziehung zur Stadt. Er empfand sie als bedrohlich, verwirrend und unübersichtlich und doch prägte ihn diese Stadt wie keine andere. Der Rundgang führt durch das Labyrinth der Berner Altstadtgassen an wichtige Schauplätze seines Lebens und Werks und lässt immer wieder Dürrenmatt selber zu Wort kommen, aber auch seine Figuren und Texte.

  • Infos und Buchung
    Daten ganzjährig
    Treffpunkt Ecke Bundesterrasse / Münzrain
    Sprachen Mundart und Deutsch
    Dauer ca. 90 Minuten
    Preis Gruppen pauschal CHF 490.00
    Anzahl Teilnehmende max. 20 Personen
    Sonstiges mit Schauspiel

    Die Termine der öffentlichen Durchführungen finden Sie hier.

    Buchung online, per Mail an info@stattland.ch oder telefonisch via +41 31 371 10 17.

Das könnte Sie auch interessieren