Botanischer Garten der Universität Bern

Der Botanische Garten lässt die Herzen von Freunden der Botanik und Flora höher schlagen und spricht Naturliebhaberinnen und Müssiggänger gleichermassen an. Besucherinnen und Besucher begegnen einer grossen Vielfalt an Pflanzen aus aller Welt, darunter Heilpflanzen, zahlreiche einheimische Arten, aber auch eine Vielzahl von exotischen Blumen, Sträuchern und Bäumen. So können sie sich auf eine Zeitrafferreise rund um den Globus entführen lassen. Der Schwerpunkt der Sammlung liegt auf den alpinen Pflanzen und Steppen.

Im Botanischen Garten lässt es sich innerhalb eines Nachmittags botanisch gesehen um die ganze Welt reisen: von den heissen Tropen, den zentralasiatischen Steppen über das würzig duftende Mittelmeergebiet oder die schattigen Wälder Ostasiens bis in die kühle Alpenluft.

Am Aarehang beim Altenberg sind über 5500 Pflanzenarten aus aller Welt versammelt. Bei einem Spaziergang durch das Herzstück des Gartens, dem Alpinum, welcher von den Pyrenäen über die Alpen, den Balkan und den Kaukasus bis zum Himalaya und den Rocky Mountains führt, schmücken allein über 1’500 Pflanzenarten den Weg.

Wer den kleinen Pfaden durch die üppige Pflanzenvielfalt im Alpinum folgt, wird auch auf eine interessante Reise durch einheimische Gefilde mitgenommen: So erhält man beispielsweise einen Einblick in die vielseitige Schweizer Flora, lernt seltene Arten kennen und fühlt sich kurzerhand in die verträumte Bergwelt versetzt.

Eingangsbereich zum Botanischen Garten

Ein Besuch im Botanischen Garten von Bern lohnt sich für alle Pflanzenbegeisterte oder solche die es werden wollen, und ist ein tolles Ziel für Familien, verliebte Pärchen und Fernwehgeplagte.

Sechs Schauhäuser sind öffentlich zugänglich und beherbergen Pflanzen unterschiedlicher Klimazonen. Sie sind nach Regionen sowie Pflanzenart unterteilt: Neben dem Mittelmeer und den Steppenregionen haben Orchideen, Palmen, Farne und Sukkulenten jeweils ihr eigenes Gebäude. Gerade im wohlig warmen Palmenhaus kann der Regenwald mit allen Sinnen erlebt werden. Das geübte Entdeckerauge erspäht mit etwas Glück wunderschön farbige Schmetterlinge oder eine heranreifende Ananasfrucht.

  • Öffnungszeiten des Café Fleuri
    Mai – September täglich und bei jeder Witterung 9:30–17:30 Uhr
    April und Oktober nur bei schönem Wetter
    November – März Winterpause

Asienjahr im BOGA: Im Osten viel Neues

Der Botanischer Garten im Herbst

Hinter den drei grossen Schauhäusern, im östlichen Teil des BOGA entstand im Verlauf der letzten Saison mit viel sorgfältiger Arbeit der neugestaltete Gartenteil «Asien». Dieser Gartenteil präsentiert eine vielseitige Sammlung von winterharten Pflanzenarten aus Fernost. Das Jahr 2019 steht im BOGA deshalb ganz unter das Motto «Im Osten viel Neues». Den Start macht die Museumsnacht im BOGA.

Das ganze Jahr über werden die öffentlichen Führungen von Aquilegia das Thema «Asien und Fernost» aufnehmen und die Besuchenden mit gewohnter Raffinesse in den neuen Gartenteil entführen und Glanzlichter der erweiterten Pflanzensammlung präsentieren.

Im Mai und Juni sprechen Expertinnen und Experten über botanische Eigenheiten, aktuelle Forschungsprojekte und bekannten, aber auch unbekannten Verknüpfungen Asiens mit der hiesigen Biodiversität. Die Vorträge finden teilweise unter freiem Himmel statt und der Abend kann anschliessend im Café Fleuri ausklingen.

Während den Sommerwochen im Juli und Anfang August verlagert sich der Asien-Schwerpunkt von der Forschung zur Kulinarik: gemeinsam mit dem Café Fleuri und ausgewählten Gästen gibt es vieles zu Entdecken und Auszuprobieren: Sake-Degustation, Tee-Zeremonie, Frühlingsrollen-Workshop und weiteres mehr.

Für die kleinen BOGA-Besucherinnen und -Besucher gibt es einen speziellen Asien-Zaubergarten: «Asiatische Pflanzenschätze».

Bildung, Kultur und Unterhaltung zwischen Pflanzen

Museumsnacht im Botanischen Garten

Wer denkt, man könne nachts in den Gewächshäusern des Botanischen Gartens das Gras wachsen hören, täuscht sich. Denn nicht selten beherbergt die spezielle Grünanlage nach den offiziellen Besuchszeiten eine breite Palette an Veranstaltungen.

Kultur-, Musik- und Literaturbegeisterte werden hier auf Rosen gebettet: Die beliebte Museumsnacht, zahlreiche öffentliche Führungen zu Heilkräutern, lähmenden Giftpflanzen und den ungemein verblüffenden Interaktionen zwischen Pflanzen und Lebensräumen, Vorträge und Experten-Talks rund um die Biodiversität und ihrer Bedeutung für den Menschen, Konzerte in der Adventszeit, Kinderprogramme, Thementage für Gross und klein («24h Biodiversität», «Bambus, Reis und Lampions») und die sommerlichen Poesienächte bereichern das bereits bunte Angebot des Botanischen Gartens.

Weitere Kunst- und Kultur-Highlights sind hier zu finden.

  • Besucherinfos

    Der BOGA ist 365 Tage im Jahr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

    Öffnungszeiten

    Schauhäuser 8:00–17:00 Uhr
    Gartenanlage Oktober–Februar 8:00–17:00 Uhr
    März–September 8:00–17:30 Uhr
    Café Fleuri Mai–September 9:30–17:30 Uhr
    April und Oktober nur an schönen Tagen

    Detailliertes Programm auf: www.botanischergarten.ch.

  • Botanischer Garten

    Altenbergrain 21
    3013 Bern

    T +41 31 631 49 45
    E

    Website Route planen

Tipps

20 Gratis-Erlebnisse in Bern

Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren