Berns Königinnen – von fleissigen Bienen und flüssigem Gold

Die hauseigene Imkerei mitten in der Stadt: Auf der Sky Terrace des Hotels Schweizerhof Bern & Spa erfahren Sie alles rund um das Leben der Berner Stadtbienen.

  • Informationen
    Durchführung auf Anfrage, nach Verfügbarkeit
    Teilnehmerzahl max. 7 Personen
    Dauer ca. 90 Minuten
    Preis CHF 450.00
    Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch
    Bemerkungen Bei Regenwetter kann die Tour nicht durchgeführt werden. Es wird ein Ersatzdatum angeboten oder auf Wunsch das Geld zurückerstattet.

    Aus Sicherheitsgründen ist es Pflicht, festes Schuhwerk zu tragen. Die Tour ist nicht behindertengerecht.

Bilder

Welche Rolle spielt eine Bienenkönigin für ihr Volk? Und wie wird aus Blütennektar süsser Honig? Hausimker Jo nimmt Sie mit auf einen aussergewöhnlichen Besuch bei seinen summenden Schützlingen auf der Dachterrasse des 5-Sterne-Hotels. Hier erwarten Sie neben einer spektakulären Aussicht auf die Bundesstadt drei fleissige Bienenvölker und ihre Königinnen.

Sicher in Schutzanzüge eingepackt gibt Jo Ihnen spannende Einblicke in seine tägliche Arbeit. Mit viel Leidenschaft erklärt er alles rund um das Leben der Bienen, wie sie arbeiten und was geschehen muss, damit aus den holzigen Behältern Honig fliesst.

Im Anschluss gibt es natürlich auch eine feine Degustation zu geniessen. Stossen Sie mit dem «Ruby Squeeze Honig-Cocktail» an und probieren Sie dazu köstliche Apéro-Häppchen – natürlich alle auf ihre Art mit Honig zubereitet. Übrigens: Wer seine Geschmacksknospen anstrengt, findet vielleicht auch heraus, welcher Honig in welchem Monat produziert wurde. Denn je nach dem, welche Pflanzen gerade blühen, schmeckt der Honig komplett anders.


  • Fact

    Gewusst, dass das Hotel Schweizerhof Bern & Spa eines der ersten Hotels in der Schweiz war, das eigene Bienen hält? Mit den drei summenden Völkern deckt der Betrieb seinen Bedarf an flüssigem Gold – ob auf dem Frühstücksbuffet, als Give-away oder als Teil von Massagen, der Honig kommt hier immer direkt vom Dach.

Das könnte Sie auch interessieren