Auf den Spuren Berns kolonialer Vergangenheit

Finanzspekulationen, Völkerschauen oder wie eine Pflanze aus Südafrika in der Bundesstadt heimisch wurde: Diese Stadtführung begibt sich auf Spurensuche durch Berns koloniale Vergangenheit.

Die Schweiz war weder Kolonialmacht noch Seefahrernation, und dennoch tätigten schweizerische Handelshäuser und Familien Investitionen in die Sklaverei, profitierten durch Textilexporte oder reisten als Naturforschende nach Übersee.

Auch in Bern sind die Verstrickungen mit Sklavenhandel und Kolonialismus sichtbar – wenn auch nicht immer auf den ersten Blick. Entdecken Sie Bern von einer anderen Seite und erfahren Sie Geschichte und Geschichten rund um Sklaverei, rassistische Stereotype und Kolonialismus ohne Kolonien.

  • Öffentliche Führungen
    Datum Samstag, 18. Mai, 17:00 Uhr
    Treffpunkt Zwischen Bundesplatz und Bärenplatz (beim Schachspiel)
    Dauer 90 Minuten
    Preis Erwachsene CHF 25.00
    AHV/Studenten CHF 20.00
    Kinder (6–16 Jahre) CHF 12.00
    Sprache Deutsch
    Bemerkungen Wir bitten um eine kurze Anmeldung per Mail unter: info@cooperaxion.org
  • Private Führung
    Durchführung ganzjährig
    Dauer 90 Minuten
    Preis 25 CHF pro Person (ab mindestens 10 Personen)
    Pauschalpreis für Schulklassen 250 CHF
    Sprache Deutsch, Französisch, Englisch
    Bemerkungen Max. 20 Personen; Anmeldung unter: info@cooperaxion.org oder +41 31 535 12 62
  • Stiftung Cooperaxion

    Optingerstrasse 12
    3013 Bern

    T +41 31 535 12 62
    E

    Website Route planen

Das könnte Sie auch interessieren