Zwischen Licht und Schatten - Frühlingskonzerte

11. Mai 2019

Gemeinsam mit dem renommierten Cellisten Thomas Demenga erprobt das Soundeum Chamber Ensemble in seinen Frühlingskonzerten die erzählerische Kraft der Musik. Gespielt werden Stücke von Wolfgang Amadeus Mozart, Aulis Sallinen und Franz Schubert.

Geschichten erzählen, Welten erschaffen, das Innerste bewegen. In seinen Frühlingskonzerten erprobt das Soundeum Chamber Ensemble die erzählerische Kraft der Musik. Gespielt werden Stücke von Wolfgang Amadeus Mozart, Aulis Sallinen und Franz Schubert. Solist ist der renommierte Cellist Thomas Demenga.

Musik und Klang sind Ausdruck von so vielem – von Gefühlen und Emotionen, welche, verpackt in Phrasen und Motive, die Hörer auf besondere Weise berühren. Aber Musik erzählt auch ganze Geschichten, bildet Ereignisse ab und erschafft Welten, welche durch ein Stück zum Leben erweckt werden. Mit „Zwischen Licht und Schatten“ erzählt das Soundeum Chamber Ensemble drei ganz unterschiedliche Geschichten: eine heiter fröhliche, farbige mit Wolfgang Amadeus Mozarts Divertimento für Streicher in B-Dur KV 137, diejenige der nächtlichen Tänze von Don Juan Quixote mit Aulis Sallinens (*1935) experimentellem Cellokonzert, und, als grosses Finale, die vielleicht berühmteste von Franz Schuberts Mädchen und Tod.

Ganz besonders freut sich Soundeum auf die erneute Zusammenarbeit mit dem Cellisten Thomas Demenga, der Sallinens Don Juan Quixote gemeinsam mit dem Streicherensemble an diesem aussergewöhnlichen Konzertabend ein Gesicht geben wird.

Programm:
Wolfgang Amadeus Mozart, Divertimento für Streicher in B-Dur KV 137
Aulis Sallinen, Nocturnal Dances of Don Juan Quixote
Franz Schubert, Streichquartett No. 14 d-moll «Der Tod und das Mädchen»

Thomas Demenga, Violoncello
Yacin Elbay & René Camacaro, musikalische Leitung

Das könnte Sie auch interessieren