Therese Bichsel: «Überleben am Red River»

07. Dezember 2018

Die Berner Autorin stellt ihren historischen Roman über Schweizer Siedlerinnen und Siedler in Kanada vor.

Angelockt von den Beschreibungen des verschuldeten Hauptmanns Rudolf von May, eines Berner Patriziers, der Kolonisten anwirbt, wandern im frühen 19. Jahrhundert rund 170 Menschen aus Bern und Neuenburg nach Kanada in die Gegend des heutigen Winnipeg aus. Die hoffnungsvoll begonnene Reise in ein neues Leben steht unter keinem guten Stern. Die vollmundigen Anpreisungen des Hauptmanns entpuppen sich weitgehend als leere Versprechen. Als die völlig erschöpften Auswanderer bei Wintereinbruch endlich den Zielort am Roten Fluss erreichen, erwartet sie grosse Not. Die Frauen, über die in dieser Männergesellschaft verfügt wird, trifft es besonders hart.
Der Roman basiert auf einer wahren Geschichte, die in Briefen, Zeitungsartikeln und Erinnerungen gut dokumentiert ist.

Therese Bichsel: aufgewachsen im Emmental, Studium der Germanistik und Anglistik, arbeitete als Redaktorin und Journalistin. Seit 1996 ist sie freie Schriftstellerin und hat bis jetzt acht, mehrheitlich historisch-biografische Romane veröffentlicht, alle im Zytglogge-Verlag.
www.theresebichsel.ch

Das könnte Sie auch interessieren