The Dowland Realbook

13. September 2019

Die Gedichte und Songs des britischen Komponisten John Dowland (1563-1626) sind bereits von vielen Künstler*innen aufgegriffen und interpretiert worden. Die meisten von ihnen orientierten sich dabei...

Die Gedichte und Songs des britischen Komponisten John Dowland (1563-1626) sind bereits von vielen Künstler*innen aufgegriffen und interpretiert worden. Die meisten von ihnen orientierten sich dabei jedoch vergleichsweise stark am Original. Einen völlig neuen Weg gehen die Berliner Sopranistin Hanna Herfurtner und der in Zürich lebende Gitarrist Max Frankl. Ihr Duo ist kein schlichtes Crossover-Projekt zwischen Klassik und Jazz, sondern erschafft – in Form einer musikalischen Symbiose – eine eigenständige, beispiellose Klangwelt. Wenn Herfurtner die - oft melancholisch gefärbten Texte - mit ihrer klaren, ausdrucksstarken Stimme singt, lässt sie beim Zuhörer Gänsehaut entstehen. Ein Effekt, den Frankl durch sein stimmungs- und facettenreiches Spiel auf der E-Gitarre noch verstärkt. Mit diversen Effekten, darunter Hall und Verzerrer, unterlegt er die Stücke mit einer zweiten Klangebene, mal über der Gesangslinie schwebend, mal eigene Akzente setzend. So entstehen beeindruckende, emotionale Interpretationen berühmter Stücke wie „Awake, Sweet Love“ oder „Flow my Tears“.
Eine grenzüberschreitende musikalische Entdeckungsreise der besonderen Art!

Ensemble:
Das Lied – Liedrezitale Bern

Leitung:
Simon Bucher – Künstlerischer Leiter

Solist:
Hanna Herfurtner; Sopran
Max Frankl; E-Gitarre

Das könnte Sie auch interessieren