Salon Beethoven

27. Oktober 2019 ab 11:00 Uhr

Bearbeitungen von Meisterwerken ermöglichten einem durchlauchten Kreis von Dilettanten, Liebhabern und Musikern im Salon die Meisterwerke der angesagten Komponisten kennenzulernen. Und gleichzeitig...

Bearbeitungen von Meisterwerken ermöglichten einem durchlauchten Kreis von Dilettanten, Liebhabern und Musikern im Salon die Meisterwerke der angesagten Komponisten kennenzulernen. Und gleichzeitig bot sich den Verlagen wie Artaria Wien, die Möglichkeit enormen Profit zu schlagen aus der Publikation von Bearbeitungen.

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
arr. von Johann Nepomuk Hummel (1778-1837)
Symphonie Nr. 1 in C-Dur, Op. 21, arr. für Flöte, Violine, Violoncello und Pianoforte (nach 1826)

Ludwig van Beethoven
arr. von Ferdinand Ries (1784-1838)
(Urheberschaft des Arrangements nicht gänzlich gesichert)
Symphonie Nr. 2 in D-Dur, Op. 36, arr. für Violine, Violoncello und Pianoforte (1806)

Ensemble:
Les Passions de l'Ame, Orchester für Alte Musik Bern

Leitung:
Meret Lüthi

Solist:
Meret Lüthi (Violine)
Anne Parisot (Traversflöte)
Alexandre Foster (Violoncello)
Els Biesemans (Pianoforte)

Das könnte Sie auch interessieren