Chum cho Schüelerle wie anno dazumal: In Spitzschrift auf die Schiefertafel schreiben

19. Oktober 2019 ab 14:00 Uhr

Schulmuseum Bern in Köniz
Chum cho Schüelerle im alten Schulzimmer des smb, im Haberhuus auf Schloss Köniz. Aktivprogramm in der Dauerausstellung für Familien oder Grosseltern mit Enkelkindern.

Schulmuseum Bern: Historisches Schulzimmer

Das Schulmuseum Bern wurde 2008 eröffnet und hat die Auseinandersetzung mit der Schulkultur zum Ziel. Die Dauerausstellung – ein historisches Klassenzimmer– lässt Erinnerungen an eine ländliche Schule um 1940 aufkommen. Aktuelle Themen werden in den wechselnden Sonderausstellungen aufgegriffen und professionell sowie publikumsgerecht präsentiert.

Wer das historische Schulzimmer betritt, erkennt alte Pulte und Bänke, Schürzen und Ärmelschoner, Tintenfässer, Schreibfedern, alte Tornister und schmucke Holzschachteln fürs Schreibwerkzeug. Viele Gegenstände, auch der Spucknapf, sind nie berühmt geworden. Seien Sie gewiss: Hört man Anekdoten aus vergangener Zeit, erwachen stumme Objekte zum Leben.

Unser beliebtestes Angebot für Gruppen:
- Erleben Sie Lektionen, wie sie früher waren, in unserem historischen Schulzimmer.
- Für Erwachsenen- oder Kindergruppen: Schulklassen, Geburtstagsfeiern, Familienfeste, Klassenzusammenkünfte ...
- Auf Wunsch unterrichten unsere Schulmeister und Lehrgotten auch auswärts.

Hinweis Lehrplan 21

Die historische Lektion im smb lässt sich gut in den Lehrplan 21 einbetten. Der Vergleich „Schule gestern und heute“ lässt sich einfach thematisieren und generationenübergreifend (Kinder-Eltern-Grosseltern) diskutieren. Je nach Zyklus und Stufe lässt sich der Besuch im alten Schulzimmer in folgende Themenbereiche integrieren:

- Zyklus 1 und 2: NMG 9: Zeit, Dauer und Wandel verstehen – Geschichte und Geschichten unterscheiden.
- Zyklus 3: RZG 5: Schweiz in Tradition und Wandel verstehen.

Termine sind auf Anfrage an jedem Wochentag möglich. Die Lektion dauert eine Stunde und kostet 150.00 (Erwachsene), 100.00 (Schulklassen).*

* Schulklassen und Kollegien Kanton Bern: kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren