30. September 2020 Brächete Zäziwil

Die Brächete Zäziwil – einmal im Jahr wird steht das traditionelle Handwerk der Verarbeitung von Flachs zu Leinen im Mittelpunkt. Dazu gibt’s einen Markt mit lokalen Spezialitäten, Musik und Tanz.

Riffeln, Rösten, Brechen, Spinnen, Spulen, Weben – an der Brächete Zäziwil geht’s zu und her wie zu Gotthelfs Zeiten. Aus Flachspflanzen entstehen durch traditionelles Handwerk feine Leinen-Stoffe. Das geschichtsträchtige Volksfest lockt jährlich Tausende Gäste nach Zäziwil. An den Marktständen führen Brecherinnen in traditionellen Trachten die zeit- und kraftraubende Handarbeit vor, welche zu Gotthelfs Zeiten die einheimische Textilproduktion prägte. Sogar die damals verwendeten Werkzeuge können an der Brächete bewundert werden.

Auch andere uralte Handwerke werden am Jahrmarkt zum Leben erweckt: vom Seilmachen über das Getreidedreschen bis hin zur Schindelmacherei. Schon früher trafen sich die Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohner, um gemeinsam ihr Handwerk auszuüben – und so wurde aus dieser Zusammenkunft ein Volksfest. Nebst dem traditionellen Gewerbe gibt’s an den Marktständen regionale Spezialitäten, Musik und Tanz.

Die Brächete Zäziwil findet jeweils am letzten Mittwoch im September statt.

Das könnte Sie auch interessieren