Berner Literaturfest

Der Kanton Bern wird zum Zentrum der Literatur. Im August 2021 geht das «Berner Literaturfest» in die bereits neunte Auflage. Besucherinnen und Besucher sollen in den Genuss kommen, nationales und internationales Literaturschaffen hautnah zu erleben.

Wie üblich finden am Samstagnachmittag an speziell ausgewählten Orten in der Berner Altstadt zahlreiche Lesungen statt. Bis am frühen Abend können Lesungen unter freiem Himmel (natürlich nur bei schönem Wetter) genossen werden. Dazu gibt es Abende mit verschiedenen Themenschwerpunkten und Gesprächen.

So wird etwa der Autor Peter Schneider zum Auftakt in einem moderierten Gespräch sein virtuoser Roman «Vivaldis Töchter» vorstellen, in dem er die Geschichte des musikalischen Visionärs und begnadeten Lehrers erzählt. Unterstrichen wird seine Lesung mit einem Auftritt von Studierenden der Hochschule der Künste Bern, welche die Stücke Vivaldis zum Besten geben. In weiteren Gesprächen diskutieren unter anderem David Vajda und Dmitrij Gawrisch über den «nackten verrückten Grossonkel» und zeigen auf, wie ein Verrückter angemessen porträtiert wird, Julia Amberger skizziert ein Porträt aus der Pariser Unterwelt «Phoenix aus Paris» und Marzio G. Mian diskutiert mit Daniel Puntas über den bedrohten Raum der Arktis – das Berner Literaturfest spannt dieses Jahr erstmals mit dem Magazin «Reportagen» zusammen. Am Freitag verlagert sich das Berner Literaturfest auch in die Regionen von Bern und laden zum geschichtlichen sowie poetischen Spaziergang ein.

Damit Literatur auch bei den Jugendlichen – dem Schreib- und Lesenachwuchs – stattfindet, gehört wiederum ein Engagement mit Schulen zum Rahmenprogramm. Es wird erneut mit dem Jungen Literaturlabor (JULL) in Zürich zusammengearbeitet. Schülerinnen und Schüler aus Biel präsentieren ihren Schulhausroman, welcher in Zusammenarbeit mit JULL entstanden ist. Für die Kinder gibt’s einen Einblick von Kinderbuchautorinnen- und autoren in ihre fantastische Welt.

Kurz: Dieses Fest bietet dem vielfältigen Literaturschaffen eine Plattform und bringt so Literatur nach Bern. Das einmalige Konzept mit Lesungen an speziell ausgewählten Orten und der Zusammenarbeit mit Gemeinden aus der Region, wie Biel, Burgdorf, Köniz, Langnau, Meikirch, Münsingen und Schwarzenburg vermag nicht nur Literaturliebhaber und Literaturkennerinnen, sondern gerade auch Wenig- oder Nichtlesende zu begeistern.

Das vollständige und definitive Programm wird zu gegebener Zeit auf der Website des Literaturfests aufgeschaltet.

Das könnte Sie auch interessieren