Antoine Defoort: Un Faible Degré d'Originalité

13. Mai 2019

Das Urheberrecht, eine dreihundert Jahre alte Einrichtung, die zur Förderung des künstlerischen Schaffens gegründet wurde, bröckelt gerade unter dem Druck technischer und moralischer Neuerungen.

Das Urheberrecht, eine dreihundert Jahre alte Einrichtung, die zur Förderung des künstlerischen Schaffens gegründet wurde, bröckelt gerade unter dem Druck technischer und moralischer Neuerungen. Antoine Defoort nimmt uns mit auf einen Ausflug ins Wunderland des Urheberrechts. Un Faible Degré d'Originalité (dt: eine minimale Gestaltungshöhe) ist Vortrag und Performance zugleich. Anderthalb Stunden lang geht es um die Geschichte des Verwertungsrechts und des Veröffentlichungsrechts - unter anderem über den Unterschied dieser beiden. Denis Diderot kommt persönlich vorbei, um den Kontext im Zeitalter der Aufklärung zu erläutern, wir erfahren die haarsträubende Geschichte des Nachlasses von Maurice Ravel und das Prinzip der «Rivalität der Ressourcen» wird anhand von Keksen plastisch dargestellt. Das einzige Trockene daran sind die Kekse, denn Defoort spart nicht an Witz, aus dem Ärmel geschüttelten Tricks und grossen Theaterbildern. Nie machte juristische Unterweisung so viel Spass!

Sprache: Französisch mit englischen und deutschen Übertiteln

Beginn: 20:00 Uhr

Altersbegrenzung: Keine.

Rollstuhlplätze: Rollstuhlplätze werden ausschliesslich über den Veranstalter unter der Telefonnummer 031 318 62 16 verkauft.

Weitere Informationen:
www.auawirleben.ch

(vam)

Das könnte Sie auch interessieren