Lieber in Bärn – die Kampagne

22. Juni 2020

Bern Welcome hat in Zusammenarbeit mit BERNcity eine branchenübergreifende Kampagne lanciert, um die touristischen Akteure in der Destination Bern zu stärken. «Lieber in Bärn.» will Einheimische und Schweizer Gäste für die Vorzüge und Vielfalt der Destination Bern begeistern.

Ein gemütliches «Fübi» mit den Arbeitskolleginnen und -kollegen, ein Shoppingnachmittag unter den Lauben oder ein feines Abendessen am Aareufer… Die Liste der schmerzlich vermissten Aktivitäten während des Corona-Lockdowns ist lang. Glücklicherweise ist inzwischen die Normalität (schon fast) wieder zurückgekehrt. Mit der Kampagne «Lieber in Bärn.», die in Zusammenarbeit mit BERNcity und der Berner Agentur Trenders entstanden ist, vermitteln wir die Freude über die Rückkehr in den Alltag. Ziel der Kampagne ist es, den Bernerinnen und Bernern sowie den Schweizerinnen und Schweizern die Vorzüge und Angebote unserer Stadt und Region schmackhaft zu machen – denn einkaufen, essen, trinken, übernachten und einfach geniessen ist nirgends so schön wie in Bern. So sollen die verschiedenen touristischen Akteure, vom lokalen Gewerbe, über die Hotellerie, Gastronomie bis zu weiteren Leistungsträgern, in der Destination Bern gestärkt werden.

Bereits seit Anfang Mai 2020 werden die Kampagneninhalte via den eigenen und Partnerkanälen sowie über bezahlte Platzierungen verbreitet. Beispiele sind auf unserem Facebook-, Instagram- oder YouTube-Kanal ersichtlich, ebenso werden im monatlichen «I love Bern»-Newsletter Aktivitäten thematisiert, welche wir «Lieber in Bärn» machen. Auch im BärnerBär, in der Sommer-Beilage der Tribune de Genève oder im BärnMagazin sind bereits Beiträge im Rahmen der Kampagne erschienen.

Derzeit zeigen wir mit Begriffen im (so finden wir) sympathischsten Dialekt der Schweiz, worauf wir uns während des Lockdowns ganz besonders gefreut haben: «Aareböötle», «Habere» oder «Velöle» – und das alles natürlich «Lieber in Bärn». Auch die Partner von Bern Welcome sind direkt in die Kampagne eingebunden: Sie tragen die Kampagne über ihre eigenen Kanäle weiter.

Sommer-Angebote

Im Rahmen der Kampagne wurden verschiedene Angebote lanciert, beispielsweise in Zusammenarbeit mit den Berner Hotels: Bernerinnen und Berner übernachten vom 26. bis 28. Juni sowie vom 3. bis 5. Juli 2020 für nur 99 Franken pro Nacht und Doppelzimmer in einem von 20 Berner Hotels. Mehr dazu hier.

Familien aus der ganzen Schweiz dürfen sich ebenfalls auf Ferien in der Bundesstadt freuen: Vom 10. Juli bis 31. August 2020 offerieren die Berner Hotels den Kindern die Übernachtung im Zimmer der Eltern. Weitere Informationen gibt’s hier.

Und warum nicht gleich noch einen Ausflug ins Museum planen? Im Juli und August ist der Eintritt an allen Samstagen in 16 Berner Museen und Kulturinstitutionen nämlich gratis. «Gwundere», «stuune», «aalänge» und «erläbe» geht so auch mit kleinem Budget.

Dank all diesen Massnahmen soll eine möglichst hohe Sichtbarkeit über einen langen Zeitraum erreicht und die touristischen Leistungsträger in der Region und Stadt Bern gestärkt werden.