Der ultimative Aareböötle-Guide

Von A wie Aarewasser bis Z wie Zibeleschwümme

Wer kennt sie nicht? Die weltberühmten «A-bis-Z-Auflistungen». Es gibt sie zu fast jedem erdenklichen Thema, aber zu unserer geliebten Aare gibt es sie noch nicht. Welch ein Versäumnis! Wir holen nach und bieten das ultimativste A bis Z zum besten Fluss der Welt.

  • A wie ...
    Aarewasser im Art Café
    Trinkfeste Matrosinnen und Matrosen bestellen nach einer kräftezehrenden Böötli-Tour einen Shaker Aarewasser: Vodka, Blue Curaçao, Roe’s Lime Soda und eine Geheimzutat. Mhmmm!
  • B wie ...
    Badekleidung
    Lucy Byrnes aus dem Westaustralischen Fremantle entwirft Badekleidung für «echte Frauen» mit «echten Körpern». Der Name «aareswim.com» kam ihr durch die Liebe zu Bern, als sie für 10 Jahre in Zürich gewohnt hat.
  • C wie ...
    Café an der Aare
    Auf der traumhaften Sommerterrasse des Restaurants Casa Novo gibt's Kaffee mit Ausblick – auf die grünblaue Aare und dem quietschbunten Gummiboot-Treiben.
  • D wie ...
    Diven
    Tauchen wie auf den Malediven? Das "Aare-Diven" liefert bestimmt mehr Action. Und türkisblaues Wasser hat auch Bern zu bieten!
  • E wie ...
    Eau de Parfum
    Die Parfumeurin Brigitte Witschi hat den Duft der Aare in ein Fläschchen gesteckt. Das kühle Grün, die Frische der Wellen und die Tiefe des Grundes runden das Parfüm von Art of Scent ab.
  • F wie ...
    Fotospots
    Bern ist das Instagram-Paradies schlechthin. Was darf's denn sein? Die Untertorbrücke, das Schwellenmätteli mit Blick zur Altstadt oder doch die Klippen bei Felsenau? Knipsen, einrahmen und an die Wand hängen!
  • G wie ...
    Ganzjährig
    Nicht nur im Sommer ist die Aare beliebt: Die Mitglieder des Gfrörli Club hüpfen auch bei eisigen Temperaturen zwei Mal pro Woche in die Aare. Brrrrrr!
  • H wie ...
    Heimat
    Für Bernerinnen und Berner ist die Hauptstadt das schönste Plätzchen weltweit. Und die Liebe zur Aare gehört zum Heimatgefühl einfach dazu.
  • I wie ...
    #ilovebern
    In Bern verliebt? Dann ab ins Netz, um die eigenen Aare-Fötteli mit #ilovebern zu taggen. Die schönsten Posts werden gleich gefeatured.
  • J wie ...
    Joggen
    Profi-Leichtathletin Mujinga Kambundji empfiehlt die Route vom Schwellenmätteli der Aare entlang bis zum Bärengraben, durch die Altstadt hinauf und via Kirchenfeldbrücke wieder zurück. Die Strecke hat ihr eine Freundin vorgeschlagen, denn Sprinterinnen joggen natürlich nicht.
  • K wie ...
    Kieselsteine...
    Das bekannte «Aarerauschen» geht auf das Knistern der Kieselsteine zurück, die in ständiger Bewegung sind. Unser Tipp: Kopfüber ins Wasser tauchen und zuhören – besser als jede Spotify-Playlist.
  • L wie ...
    Linguistik
    Bis in die 1960er Jahre war Mattenenglisch in regem Gebrauch. Die Geheimsprache der ehemaligen Unterschicht Berns hat bis heute seine Spuren hinterlassen: Modi (Mädchen) oder ieu (ja).
  • M wie ...
    Marteria
    Auch Rapper planschen in der Aare. Der deutsche Künstler Marteria ging vor seinem Auftritt beim Gurtenfestival noch kurz baden. Das Video der Bade-Aktion ging gleich viral.
  • N wie ...
    Nisu
    Die Aare hat eine neue Hymne! Der Berner Musiker Nisu singt uns mit «Id Aare» direkt aus der Seele. Berner Sommer, wie schön bist du!
  • O wie ...
    Ovomaltine
    Der Claim «Mit Ovomaltine kannst du's nicht besser. Aber länger.» gilt auch fürs Aareböötle. Umso mehr freut uns, dass das Malzgetränk 1865 in der Berner Altstadt erfunden wurde. Von wem? Dr. Georg Wander, von Beruf Chemiker.
  • P wie ...
    Pop-Up-Bar
    Von mitte Juni bis mitte September verwandelt sich die Fläche zwischen Marzili und Eichholz in eine idyllische Pop-Up-Bar. Feierabendbier trinken ahoi!
  • Q wie ...
    Qualität
    Das Aarewasser weist nach EU-, wie auch Schweizer Beurteilungskriterien «ausgezeichnete Qualität» auf. Wer beim Aareböötle etwas Süsswasser schluckt, muss sich keine Sorgen machen.
  • R wie ...
    Reinspringen
    Hier macht Brückenspringen Spass: beim Schönausteg und der Untertorbrücke. Aber Achtung: nicht in ein Gummiboot plumpsen!
  • S wie ...
    Sonnenbrand
    Doch zu viel Sonne abbekommen? Wir raten: Mehrmals täglich Aloe Vera auftragen. Alternativ Gurken mit Quark vermixen und einstreichen. Und beim nächsten Aareböötle: Kräftig mit Sonnencreme vorsorgen und stylische Kopfbedeckung tragen.
  • T wie ...
    Teamausflug
    Ein Geschäftsausflug auf der Aare fördert das Teambuilding ungemein. Wer gemeinsam Gummiboote aufpumpt und heimtückische Wasserwirbel umpaddelt hat auch im Büro keine Sorgen.
  • U wie ...
    Urban Swimming
    Am Mittag schnell ins kalte Nass springen? Ist in Bern möglich. Der Stadtpräsident Alec von Graffenried macht's vor. In welcher anderen Hauptstadt ist ein Mittagsschwumm vor solch einer Kulisse möglich?
  • V wie ...
    Von der Arbeit...
    ...nach Hause schwimmen: Wer sein Büro in der Altstadt hat, schmeisst sich nach getaner Arbeit ins Badezeug, verpackt sein Hab und Gut im Aaresack «Bärnhard» und schwimmt so nach Hause. Klingt wie Urlaub und fühlt sich so an!
  • W wie ...
    Weltrekord
    2012 hat Bern einen Aareböötle-Weltrekord aufgestellt: 1268 Matrosinnen und Matrosen liessen sich gemeinsam auf Gummibooten auf der Aare treiben. Dazu aufgerufen hatte das Online-Freizeitportal Gonnado.
  • X wie ...
    Xylometer
    Ein Gegenstand, mit dem das Volumen eines Stück Holzes gemessen wird. Wussten wir natürlich noch nicht. Passt aber thematisch zum Schwemmholz in der Aare.
  • Y wie ...
    Yippie-Yippie...
    ...Schweinebacke – macht Aareböötle Spass! Die Aare ist auch in der Tierwelt beliebt. Die Bärenfamilie im BärenPark und die Flamingos im Dählhölzli Tierpark Bern stimmen uns zu.
  • Z wie ...
    «Zibeleschwümme»
    Seit 1986 springen unerschrockene Bernerinnen und Berner im November noch in die Aare. Am Vortag des «Zibelemärit» legen sie die 350 Meter bis zum Marzilibad zurück. «Zibelechueche» und Glühwein haben sie sich dann wohl verdient.

Kapitelübersicht

Zurück zur Übersicht